Monatshighlights für März 2017

Kulturelles

Maximilian Probst & Martina Liebig »Porto • Aufzeichnungen einer Reise«

(17.03.2017)
liebigSie verreisen, er fotografiert, sie zeichnet, am Ende kommt ein Heft dabei heraus. Eindrücke aus der Stadt Porto.

Maximilian Probst & Martina Liebig: »Porto • Aufzeichnungen einer Reise«
Vernissage  Freitag, 17. März 2017 • 19 Uhr
Finissage  Donnerstag 23. März 2017 • 16 Uhr

www.facebook.com/events/1800113000312369/

Zine-Release im Enfants Artspace.

Enfants Artspace
Pilatuspool 19
20355 Hamburg
http://www.enfants.de

Kulturelles

„Lieblingsobjekte. Schätze aus der jüdischen Geschichte und Kultur“

(23.03.2017)
a1246a7708Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe “Hamburg nach Fünf”. Wie viel Geschichte erzählt ein Museumsobjekt? Und welche? Wechselnde Referenten erzählen an diesem Abend anhand ihrer Lieblingsobjekte und deren Geschichten nicht nur Schlaglichter aus der jüdischen Geschichte und Kultur in Hamburg. Sie gewähren darüber hinaus Einblicke in die Arbeit hinter den Kulissen.

Bei einem Glas Wein haben Sie Gelegenheit zu einem Gespräch mit den Referentinnen Sandra Wachtel und Dr. Stephanie Kowitz-Harms.

Donnerstag, 23. März 2017, 18 – 21 Uhr

Voranmeldung erforderlich über den Museumsdienst Hamburg, Tel. 040 428 131-0 / Eintritt 15 € inkl. Getränk

Information zum Begleitprogramm unter: www.hamburgmuseum.de

Hamburg Museum / Museum für Hamburgische Geschichte
Holstenwall 24
20355 Hamburg

Kulturelles

Februarlesung im Ledigenheim

(20.03.2017)
Hermann Teiner - kleinDer Autor Hermann Teiner liest am Montag,  den  20. März  um  19 Uhr im Erdgeschossraum des Ledigenheims  Rehhoffstraße  1-3  aus seinem Kriminalroman „Winterhuder Mordmenü“.

Heinrich Tegeler hat sich als Privatdetektiv selbstständig gemacht und wird mit einer Mordserie in der Winterhuder Gastronomieszene konfrontiert. Das Gemeinsame der Morde: Die Opfer sind Österreicher. Der Täter hinterlässt österreichische Rezepte am Tatort. Heinrich Tegeler ermittelt zunächst im Umfeld der Opfer, ohne auf eine heiße Spur zu stoßen.  Als er und seine beiden Watsons dann noch eine Entdeckung in einem österreichischen Lokal in Wellingsbüttel machen, die für handfeste Motive sorgt, nimmt der Fall Fahrt auf. Eine Frage bleibt jedoch. Was hat es mit den Rezepten auf sich?

Die Lesung ist ein weiterer Benefiz – Abend zugunsten des  ehrenamtlich und überparteilich geführten sozialen Projekts „Das Ledigenheim erhalten!“ in der Hamburger Neustadt. Dafür haben sich seit  2014 immer wieder  bekannte  Autoren und einzelne Schauspieler in inzwischen  mehr als 30 Lesungen engagiert.  Hermann Teiner  verzichtet auf ein Honorar.  Die Spenden der Besucher kommen dem sozialen Projekt zugute.

Ledigenheim
Rehhoffstraße 1-3
20459 Hamburg
www.rehhoffstrasse.de


Kulturelles

Kulturreich präsentiert: Auf die Balken fertig los

(11.03.2017)
l32b079_website_landscape.1400x500Kesselklopper, ist ein junges Label aus Hamburg und beschäftigt sich mit dem Re -u. upcycling von besonderen und hochwertigen Althölzern. Der Name Kesselklopper lehnt sich übrigens an die damaligen Hamburger Hafenarbeiter, den Kedelkloppern an, deren Arbeit ebenfalls hart, laut und schmutzig war. Ehemalige Lastenträger des Hafens, reinkanieren hier zu einem neuen und verdienten Lifestyle Dasein.

Um mehr darüber und zu unseren Aufgebot an jungen talentierten Künstlerinnen zu erfahren, komm am 11. März vorbei.

Opening Kesselklopper
Wann: Samstag, 11. März, ab 11 Uhr
Ort: kulturreich / Kesselklopper

kulturreich Galerie
Wexstraße 28
20355 Hamburg
montags – freitags von 13 – 18 h, Samstag 11- 16 h
www.kulturreich.de

Kulturelles

ACHIM HOOPS UND ALEXANDER RISCHER – LICHT AUS

(05.03.-25.03.2017)
csm_Bild_Maerz_cfe3983620Vom 05. bis zum 25. März 2017 sind die beiden Hamburger Künstler Achim Hoops und Alexander Rischer zu Gast bei Feinkunst Krüger. Die großformatigen Computerzeichnungen Hoops’ und die kleinformatigen, analogen Fotografien Rischers sind sich, trotz der Unterschiedlichkeit in ihrer Entstehung, unglaublich nah. Die Gegensätze in den Arbeiten, das urbane Umfeld bei Hoops und die landschaftliche Mystik in Rischers Fotografien, verschwinden nahezu und gehen ein gemeinsames Nebeneinander ein, welches beunruhigend und beruhigend zugleich wirkt.

Zur Vernissage am Samstag den 04. März 2017 ab 20.00 Uhr laden wir herzlich ein.

Wenn das Licht ausgeht, schärft sich der Blick. Schatten und Schemen nehmen Kontur an. Aus dem Dunkel steigen die Bilder auf. Sie gewinnen Gestalt in den Köpfen der Betrachterinnen, der Betrachter. Die Hamburger Künstler Achim Hoops und Alexander Rischer schöpfen aus den Zwielichtzonen der Erscheinungen. Beide sind in den toten Winkeln der Wirklichkeit unterwegs: an den Orten, an denen das Weiterschauen versperrt ist, an Wänden und Hindernissen abprallt oder im sich im Diffusen verliert. Der eine nimmt sich die urbanen Räume vor: Achim Hoops ist ein Maler der Zwischentöne, eines fragmentarischen metropolitanen Film noir, der sich zwischen Straßenschluchten und Hochhausfassaden abspielt.

Alexander Rischer ist ein Fotograf der ländlichen Geheim-Nischen, der märchenhaften, sakralen, mythischen Restbestände, die hinter Geäst, bröckelndem Gemäuer und Dornenhecken schlummern: stille Bruchstücke einer verdeckten Geschichte, die – ebenso wie Hoops mysteriöse Stills einer Wirklichkeit im Fluss – die Zeit anhalten. Anhaltende Zeit, eine Zeit in der Schwebe. Während Hoops in seiner digitalen Malerei die Realität in mehrfach kodierter Ableitung vor Augen führt, kodiert Rischer in seinen analogen Fotografien die Wirklichkeit durch signifikante Verschiebungen ins Unkenntliche.

Feinkunst Krüger
Kohlhöfen 8
20355 Hamburg

Homepage: www.feinkunst-krueger.de

Musikalisches

cool friday jazz

(03.03.2017)
Der in Seattle, Washington geborene Musiker Ramon Strange hat die Posaune bei keinem Geringeren als Bebop-Meister Julian Priester gelernt.  Jeden ersten Freitag im Monat ab 19:00 formieren sich im weissraumhamburg um ihn herum Jazz-Musiker verschiedenster Herkunft. Meist dabei sind: Kontrabass, Cachon, Akkordeon, Mundharmonika, Stimme. Sie alle eint die Idee einer warmen und zurückgelehnten Jazz-Musik.

Das Ganze bei einem guten Glas Wein oder einem kühlen Bier. Und hausgemachtes Essen frisch gekocht gibt es auch.

cool friday jazz

jeden 1. freitag im monat ab 19:00

mit: live from san francisco ramon strange (tb) & satellites

open for cool musicians and hot women

weissraumhamburg
Wexstraße 38
20355 Hamburg
www.weissraumhamburg.de

Musikalisches

Cotton Club Hamburg

(01.03.-31.03.2017)
Dieses Jahr feiert der Cotton Club sein 55-jähriges Jubiläum. Er dürfte damit der einzige, zumindest europäsche Jazzkeller sein, in dem seit so langer Zeit, fast täglich Jazzgruppen auftreten.

Hier finden Sie das Wochenendprogramm vom Cotton Club Hamburg. Das vollständige Programm finden Sie unter: www.cotton-club.de

Musikalisches

Jeden Mittwoch: ‘After-Work-Treff’ im KAMM IN

(01.03.-31.03.2017)
Ein erstklassiger Friseursalon kombiniert mit einem Café-Kneipen-Mix. Die Einrichtung erfrischend anders: Antikes Mobilar trifft auf modernste Salon-Technik. Alles ist geschmackvoll dekoriert mit nostalgischen und neuen Musikinstrumenten, so lädt das KAMM IN zum Verweilen ein.

Besonderen Charme erhält das KAMM IN durch die traditionsreiche Lage inmitten von Hamburg Neustadt, dicht beim Großneumarkt, in der Brüderstrasse / Ecke Wexstrasse. Früher befand sich in diesen Räumlichkeiten das berühmte “Sperl”: Musik-Kneipe und damals Zentrum der Hamburger Blues-Szene. Unter anderem wurde hier Spitzenpianist Joja Wendt entdeckt, der sich bis heute von Knut die Haare schneiden lässt…

Und natürlich wird auch heute wieder Musik gemacht:

Jeden Mittwoch: ‘After-Work-Treff’ im KAMM IN
Von 19 – 24 Uhr wird der Keller gerockt! Session für Jedermann, Eintritt frei!

Jeden 1. Freitag im Monat: ‘Unplugged-Session’ im KAMM IN
für Freunde der leiseren Töne. Ab 19 Uhr ist oben die Bühne frei für Alle, Eintritt frei!

Shopping

Die Buchbinderei Zwang B fertigt individuelle Präsentationsmappen nach Maß!

(01.03.-31.03.2017)
Buchbinderei-Zwang-B-Mappen-PraesentationMappen, Kassetten und Ordner aus der Buchbinderei Zwang B sind handgefertigt, individuell und ein optischer Hingucker!

Ob Diplomarbeit-, Master oder Bachelorarbeit oder eine wichtige Fach- oder Hausarbeit, Sie können Ihre Dokumente nach dem Ausdruck in der Werkstatt von Zwang B binden lassen.

Werbeagenturen, Grafikdesigner, Architekten, Versicherungen und Banken lassen Ihre Printmedien vom Buchbinder Burkhard Zwang einbinden.

Sie haben freie Format- und Materialwahl sowie die Möglichkeit einer individuellen Prägung.
Wer das know how zum Buchbinden mitbringt findet eine sehr große Auswahl an Buchbindereibedarf im Laden in der Hamburger Neustadt.

Schauen Sie vorbei  ̶   wir beraten Sie gern www.zwang-b.de

Zwang B
Kohlhöfen 2
20355 Hamburg
www.zwang-b.de
Tel.: 040 30 70 39 74
Mobil 01523 35 29 445

Nachbarschaftliches

„Kein Bier ohne Alster“ Hamburg – Brauhaus der Hanse

(01.01.-12.03.2017)
Actien-Bier um 1900, unbekannter Künstler, Foto Carlsberg Deutschland GmbHNur noch wenige Wochen ist die große Sonderausstellung über die Geschichte des Bierbrauens in Hamburg zu sehen. Die Präsentation zeigt den Wandel vom einstigen wichtigsten Exportgewerbe der Stadt bis zum heutigen Craft-Beer-Boom. Jeden Samstag und Sonntag bieten wir um 15 Uhr öffentliche Führungen durch die Ausstellung an – eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

FINISSAGE der Ausstellung am 11. und 12. März mit Programm.

Galt Lübeck im Mittelalter als das „Kaufhaus“ und Köln als das „Weinhaus“ der Hanse, so sprach man von Hamburg als dem „Brauhaus“ der Hanse. Um die Mitte des 15. Jahrhunderts wurden in Hamburg mehr als 500 Brauhäuser gezählt. Mit Auflösung der Hanse verloren die hiesigen Bierbrauer einen Teil ihres Marktes, da zahlreiche Länder dem lange bestehenden Hamburger Importmonopol entgegenwirkten. Im 19. Jahrhundert erlebte die Hamburger Bierproduktion dann erneut einen enormen Aufschwung und das, obwohl der Kaffee das Bier von seinem Spitzenplatz beim durchschnittlichen Getränkekonsum verdrängt hatte. Die Ausstellung zeigt anhand von historischen

Exponaten, Modellen sowie spannenden inszenatorischen Elementen die Entwicklung des Bierbrauens in Hamburg von den ersten Hopfenfunden in der Hammaburg bis zur wachsenden Craft-Beer-Szene der Gegenwart.

Jeden Samstag und Sonntag, 15.00

Führung durch die Sonderausstellung

Nur Museumseintritt

Information zum Begleitprogramm unter: www.hamburgmuseum.de

Hamburg Museum / Museum für Hamburgische Geschichte
Holstenwall 24
20355 Hamburg

Nachbarschaftliches

Gemeindebrief – Hauptkirche St. Michaelis – März bis Mai

(01.03.2017)
Der Hamburger Michel (die Hauptkirche St. Michaelis) ist das Herzstück des Neustadt-Stadtbezirks und belebt diesen Stadtteil mit einem umfangreichen Angebot an Gottesdiensten, Kirchenmusik, Vorträgen, Veranstaltungen und Festen. Kommen Sie vorbei und lernen Sie die Gemeinde kennen, Sie sind herzlich willkommen!

Alle Termine und allgemeine Informationen zum Gemeindeleben der Hauptkirchengemeinde finden Sie im aktuellen Gemeindebrief, den Sie an dieser Stelle zukünftig downladen können. Er erscheint alle 3 Monate und gibt einen guten Gesamtüberblick.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite www.st-michaelis.de