Newsbox

Die Monatshighlights für April 2018 sind online!

Die nächste Stadtteilkonferenz findet am 10. April 2018 um 19:00 Uhr im Jukz am Stintfang, Alfred-Wegener-Weg 3 statt.

FRITZ BORNSTÜCK UND GIDEON PIRX – DIE LANDSCHAFT UND SEIN SOHN

(07.01.-27.01.2018)
Vom 07. bis zum 27. Januar stellen in der Galerie Feinkunst Krüger zwei außergewöhnliche Maler ihre neuesten Arbeiten vor. Fritz Bornstück aus Berlin, ein junger Maler, dessen Bilder gerade europaweit Aufsehen erregen, und der in Berlin und St. Petersburg lebende Gideon Pirx, der seine Arbeiten erstmals in Deutschland präsentiert und relativ neu auf dem Kunstmarkt vertreten ist.

Zur Vernissage am Samstag den 06. Januar 2018 ab 20.00 Uhr laden wir herzlich ein.

Die Landschaft. Landstrich, die Landstreicher und ihr Sohn. Der eine hält, was der andere nicht verspricht. Slaptstick und Schädelbasislektion. Alle werden in die Landschaft geworfen; alle sind gegangen. Was bleibt: Der Stein, der Horizont und du, Sprit zum Brennen, weiterfahrn.

Feinkunst Krüger
Kohlhöfen 8
20355 Hamburg

Homepage: www.feinkunst-krueger.de

 

Januarlesung im Ledigenheim

(22.01.2018)
Copyright: Lou ProbsthayenDer Schriftstellerin Katrin Seddig liest am Montag, den  22. Januar  um  19 Uhr  im Erdgeschossraum des Ledigenheims  Rehhoffstraße  1  aus ihrem Roman „Das Dorf“.

Der Sommer verspricht schön und langweilig zu werden. Anfangs widerstrebend, dann immer öfter nimmt der siebzehnjährige Maik die erst zwölfjährige Jenny auf seinen Mopedtouren mit; schließlich sind sie die einzigen Jüngeren in ihrem norddeutschen Dorf. Von der Zukunft wissen sie nur eins: So wie die Erwachsenen wollen sie nicht leben, in der kleinen Welt, in der niemand mit sich im Reinen ist – nicht Jennys unzufriedene Mutter, nicht der seltsame Geschäftsmann mit seiner Familie, auch nicht die schöne Verrückte, die alle «die Nackte» nennen. Doch dann entdecken die beiden, dass Jennys Mutter eine Affäre mit dem Großbauern hat, dessen Stieftochter, die Nackte, den Geschäftsmann ein bisschen näher kennt – sie stoßen in ein Dickicht aus Lügen und Geheimnissen vor, sogar auf ein Verbrechen.

Mit unwiderstehlicher Tragikomik und ironischem Blick erzählt Katrin Seddig vom gar nicht mehr so idyllischem Landleben und seinen Skurrilitäten – und von der Freundschaft zweier junger Menschen, die begreifen, dass sie sich ihre Freiheit selbst erkämpfen müssen.

Die Lesung ist ein weiterer Abend zugunsten des  sozialen und kulturellen Projekts „Das Ledigenheim erhalten!“ in der Hamburger Neustadt.  Dafür haben sich seit Spätsommer 2014 immer wieder  bekannte  Autoren und einzelne Schauspieler in inzwischen über 40 Lesungen engagiert. Katrin Seddig  verzichtet auf ein Honorar. Die Spenden der Besucher kommen dem Projekt zugute (www.rehhoffstrasse.de).

Ledigenheim
Rehhoffstraße 1-3
20459 Hamburg
www.rehhoffstrasse.de

Cotton Club präsentiert: HOT JUMPIN‘ SIX

(19.01.2018)
Das Berliner Septett Hot Jumpin‘ 6 ist seit 2010 in vielen Ländern Europas (u.a. IT, A, F, NL) unterwegs. Ihre Auftritte sind geprägt von einem vollen, treibenden Sound, die Musik orientiert sich am Rhythm’n’Blues der 40er und am Rock’n’Roll der 50er Jahre. Und genau das bekommt man auf ihrem Debut-Album „That’s Us…!“, welches im März 2015 auf „Part Records“ erschienen ist, auf die Ohren: Swingin‘, jumpin‘ rockin‘, jivin‘, Rock’nRoll. Das Debut-Album enthält viele Eigenkompositionen und einige gut ausgewählte Cover. Das Berliner Septett feiert sein 5-jähriges Bestehen – Dynamik pur vom Anfang bis zum Ende kennzeichnen ihre Live-Shows.

Der Stilmix aus Jump-Blues, Early Rock’n’Roll und Boogie Woogie ergibt ein sehr gut tanzbares, abwechslungsreiches Konzerterlebnis. Die Berliner haben auf zahlreichen fulminanten Live-Shows ihr Können unter Beweis gestellt und sich eine große Beleibtheit in der Szene erspielt. Kein Wunder, spielen doch Musiker aus so beliebten Bands wie Little Neal & The Blue Flames, Wigsville Spliffs und The Unlimeters bei Hot Jumpin‘ 6.

Eintritt: AK: 10.00 EUR

COTTON CLUB HAMBURG
Alter Steinweg 10
20459 Hamburg
Web: www.cotton-club.de

Der 20. Jahresrückblick ULTIMO 2017

(17.12.2017)
Die Hamburger Schauspielerin, Schreiberin und Kabarettistin Helga Siebert treibt seit genau 20 bundesweit ihr „Unwesen“ mit Ihren satirsch- politischen Rückblicken.

Sie ist die einzige Frau mit dieser Ausdauer, dieser Lust und diesem Engagement.

Wenn das kein Jubiläum wert ist!!

Helga Siebert nimmt die Zuschauer mit auf eine kurze Reise in die lange Kohl-Ära.

Sie wirft einen Blick auf paradiesische Inseln, ihre „Freunde“ von der FDP, die recht Brut und, nicht zu vergessen, auf ihren Liebling, den blau-weißen Ministerpräsidenten, bis hin zu den aktuellen Themen des letzten Jahres.

Politische, wirtschaftliche und sportliche Exzesse sind nicht ausgeschlossen, und einige der Protagonisten wird die Künstlerin „Revue passieren lassen“. Die heftig-deftigen Diskussionen mit Nachbarin Hertha werden, wie üblich, das “ Salz in der Suppe“ sein.

Die Zuschauer können sich also auf einen durchaus kritischen, aber auch spielerisch-poetischen Abend mit einer gut gelaunten Kabarettistin freuen. „Ihre Kondition ist ungebrochen“… so schrieb es die Kritik und bescheinigte ihr eine „Güteklasse A und keinen wilden kabarettistischen Hühnerhaufen“.

Am: Sonntag, den 17.12.17 auf dem Feuerschiff, Vorsetzten, City Sporthafen (U3 Baumwall)
Um: 20.00 Uhr
Karten € 15,00  über service@inkultur.de 

Saša Stanišić präsentiert eine literarische Werkschau: „Vor dem Fest“, „Fallensteller“ und mehr.

(04.12.2017)
Der Schriftsteller Saša Stanišić präsentiert am Montag, den  4. Dezember um  19 Uhr im Erdgeschossraum des Ledigenheims  Rehhoffstraße  1  eine literarische Werkschau: „Vor dem Fest“, „Fallensteller“ und mehr.

zu »Vor dem Fest«: Es ist die Nacht vor einem Fest im uckermärkischen Fürstenfelde. Das Dorf schläft. Bis auf den Fährmann – der ist tot. Und Frau Kranz, die nachtblinde Malerin, die ihr Dorf zum ersten Mal bei Nacht malen will. Ein Glöckner und sein Lehrling wollen die Glocken läuten, das Problem ist bloß: die Glocken sind weg. Eine Füchsin sucht nach Eiern für ihre Jungen, und Herr Schramm, ein ehemaliger Oberst der NVA, findet mehr Gründe gegen das Leben als gegen das Rauchen…

zum „Fallensteller“: acht Erzählungen, reich an „verspielter Komik, Traurigkeit und brillanten Sätzen“ (Zeit Online):  Es sind Erzählungen, in denen alles immer möglich ist, auch Magie, Erzählungen über Menschen, die Fallen stellen, Menschen, die sich locken lassen, Menschen die sich befreien – im Krieg und im Spiel, mit Trug und Tricks und Mut und Witz.

Darüber hinaus können wir gespannt sein auf bisher Unveröffentlichtes.

Die Lesung ist ein weiterer Abend zugunsten des  sozialen und kulturellen Projekts „Das Ledigenheim erhalten!“ in der Hamburger Neustadt.  Dafür haben sich seit Spätsommer 2014 immer wieder  bekannte  Autoren und einzelne Schauspieler in inzwischen  mehr als  40 Lesungen engagiert. Saša Stanišić  verzichtet auf ein Honorar. Die Spenden der Besucher kommen dem Projekt zugute (www.rehhoffstrasse.de).

Ledigenheim

Rehhoffstraße 1-3
20459 Hamburg
www.rehhoffstrasse.de