Newsbox

Die Monatshighlights für Februar 2017 sind online.

Fotoausstellung: Emsland Schwarz-Weiß

(04.03.-25.03.2016)
larrylazarus„Emsland Schwarz-Weiß – Bilder einer norddeutschen Landschaft aus den 60er Jahren”
von Gerhard Kromschröder am Freitag, 4. März 2016, um 19 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Zur Eröffnung spricht der Schriftsteller Gerhard Henschel (u.a. „Künstlerroman“)

Ausstellung vom 5. bis 25. März 2016 Mo. – Fr. 11 – 18 Uhr, Sa. 11 – 14 Uhr

Die ursprüngliche Ausstellung wurde aus aktuellem Anlass, wegen des 25. Jahrestags des Beginns des ersten Irak-Krieges, um Fotos aus Kromschröders Zyklus „Bilder aus Bagdad“ erweitert.

Die Symbiose beider Fotostrecken bildet den Titel “PEACE AND WAR”

GALLERY LAZARUS fine prints
Wexstraße 42
20355 Hamburg

„… und sie blieben sich nicht lange fremd.“ Märchen-Erzählabend für Erwachsene

(26.02.2016)
maerchenIn Märchen wird mit List das Unmögliche geschafft, steigen Männer vom Pferd und werden von Frauen gerettet. Frauen kämpfen mit Schlangen, tanzen auf der Straße und klettern über Mauern.

Ein Erzählabend um die Liebe: wie man sie findet, verliert und behält. Und ein Abend vom Erzählen. Denn ohne Erzählen ist manch einer „stumm wie ein Stein“… Ulrike Dorner erzählt Märchen aus verschiedenen Ländern, die zwar nicht wie die Brüder Grimm klingen, aber wie jedes ordentliche Märchen ein gutes Ende finden. Ulrike Dorner ist Märchenerzählerin und Mitglied der Europäischen Märchengesellschaft.

Am Freitag, den 26.02.2016 um 20 Uhr

Ledigenheim
Rehhoffstraße 1-3
20459 Hamburg

LESUNG: STEFFEN ANDRITZKE – KULTURBANAUSE – Rückblicke eines Weimarer Jungen

(13.02.2016)
Kulturstadtbanause_CoverAm Samstag, den 13. Februar 2016, ein Tag vor dem Aufeinandertreffen des Hamburger SV und Bor. M’Gladbach, wird Steffen Andritzke bei Casual Couture Hamburg aus seinem Buch „Kulturstadtbanause – Rückblick eines Weimarer Jungen“ lesen.

In seinem Erstlingswerk erinnert sich der Autor an seine bewegte Jugend in der DDR als Fan vom FC Carl Zeiss Jena und Borussia Mönchengladbach, jenem Verein, dem der Autor in der DDR immer trotz Stasi, Unterdrückung und Indoktrination die Treue hielt. Andritzke gelang damit ein Werk, das nicht nur Fans aus Mönchengladbach und Thüringen fesselt, sondern eine Lücke schließt unter den Büchern über Fußball an sich und das Randgeschehen rund um die europäischen Fußballstadien.

Heute arbeitet Andritzke als Trainer. Er kooperiert mit Schulen, Jugendämtern, pädagogischen Fanprojekten und gibt Jugendlichen Tips wie sie aus einem Dilemma wieder haurauskommen können oder – noch besser – wie sie gar nicht erst in gewaltbereite Kreise abgleiten.

Ein Teil der Einnahmen vom Verkauf des Buches wird einem gemeinnützigen Projekt gespendet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Beginn ist um 18:00 Uhr.

Casual Couture Hamburg
Thielbek 5
20355 Hamburg

Cotton Club präsentiert: DANUBE’S BANKS

(21.01.2016)
danubesbanks_1Wenn dem Teufel kalt ist und er noch Karten bekommt, dann wärmt er sich an Gitarren und Kontrabass, an Schlagzeug, Klarinette und Saxophon von Danube’s Banks.

Die Glut dieser sechs Jungen ist stark, ihre Flammen branden hoch, jagen durch den Saal in die Füße der Tänzer, die nicht anders können, als tanzen zu müssen, bei Tönen so ehrlich wie eine rostige Bahnschiene, so rasend wie verdammt gute Gerüchte, und so rhythmisch wie der Ausflug in einem ratternden Zigeunerwagen, auf dessen Kutschbock Django Reinhard sechs heiße Mähren durch die Nacht peitscht, während drinnen die Passagiere es gut angehen lassen, bei Zigarren, Gesang, Liebe und Schnaps. Das ist Musik von den Ufern der Donau, dort, wo sie noch wild sein darf, im Osten, Richtung Sonnenaufgang, nach durchtanzten Nächten. Das ist: Danube’s Banks.

Vorverkauf: cotton-club.de
Eintritt: AK: 8.00 EUR

COTTON CLUB HAMBURG
Alter Steinweg 10
20459 Hamburg
Web: www.cotton-club.de

DANIEL M THURAU – UTOPIA NOW

(10.01.-30.01.2016)
csm_Flyer-Web_f8b92dd8d5Vom 10. Januar bis zum 30. Januar 2016 zeigt der Berliner Künstler Daniel M Thurau in seiner ersten Einzelausstellung bei Feinkunst Krüger neue Arbeiten.

Es ist ja allgemein bekannt das Feinkunst Krüger sehr anders und sehr provokativ ist und nur die wildesten und verrücktesten Ausstellungen zeigt. Das ist mit dieser ganz genauso, nur eben total anders. Gerade deshalb macht es so viel Spaß die wunderbare Malerei von Daniel M Thurau hier zu zeigen.

Was geht und was nicht geht entscheiden schließlich immer noch der Künstler und der Galerist selbst. Warum ich das schreibe? Siehe Text und Interview unten….. Köstlich!

Zur Vernissage am Samstag den 09. Januar 2016 ab 20.00 Uhr laden wir herzlich ein. 

Zur Finissage am Samstag den 30. Januar 2016 von 12.00-18.00 Uhr erscheint ein Katalog im  Textem Verlag.

Der 1974 in Köthen/Anhalt geborene, in Berlin lebende Künstler agiert jenseits von Trends und Modeerscheinungen in einem Raum, der von stilprägenden Ansätzen der Malereigeschichte geprägt ist, aber als multidimensionales Experimentierfeld offen bleibt. Dieses schreibt Thurau mit einem selbst generierten Vokabular fort, das aus den Paradoxien zwischen Ernst, Ironie und existenziellem Tiefgang, der großen expressiven Geste und spielerisch-cartoonesker Verkürztheit, dem Kontemplativen und dem Explosiven schöpft.

Werner Büttner, der rigorose Vertreter einer Malerei, die deren eigene Unmöglichkeit burlesk und radikal auf die Spitze treibt,(…) hat die vielfach gebrochenen, aber unverwüstlichen Idyllen seines ehemaligen Schülers als „Inseln der Sperrmüllseligkeit“ benannt, darauf anspielend, dass Thurau wohl weiß, dass er mit einem Vokabular umgeht, dass heute eigentlich nicht mehr geht, das ihm aber gleich- wohl den nicht klein zu kriegenden Stoff zum Bau seiner aktuellen Inseln der Glückseligkeit liefert.
Auszug aus einem Text von Belinda Grace Gardner über Daniel M Thurau

Feinkunst Krüger
Kohlhöfen 8
20355 Hamburg

Homepage: www.feinkunst-krueger.de