Newsbox

Die Monatshighlights für März 2017 sind online.

Die nächste Stadtteilkonferenz findet am 11.04.2017 um 14:30 Uhr im JUKZ am Stintfang, Alfred-Wegener-Weg 3 statt.

DANIEL M THURAU – UTOPIA NOW

(10.01.-30.01.2016)
csm_Flyer-Web_f8b92dd8d5Vom 10. Januar bis zum 30. Januar 2016 zeigt der Berliner Künstler Daniel M Thurau in seiner ersten Einzelausstellung bei Feinkunst Krüger neue Arbeiten.

Es ist ja allgemein bekannt das Feinkunst Krüger sehr anders und sehr provokativ ist und nur die wildesten und verrücktesten Ausstellungen zeigt. Das ist mit dieser ganz genauso, nur eben total anders. Gerade deshalb macht es so viel Spaß die wunderbare Malerei von Daniel M Thurau hier zu zeigen.

Was geht und was nicht geht entscheiden schließlich immer noch der Künstler und der Galerist selbst. Warum ich das schreibe? Siehe Text und Interview unten….. Köstlich!

Zur Vernissage am Samstag den 09. Januar 2016 ab 20.00 Uhr laden wir herzlich ein. 

Zur Finissage am Samstag den 30. Januar 2016 von 12.00-18.00 Uhr erscheint ein Katalog im  Textem Verlag.

Der 1974 in Köthen/Anhalt geborene, in Berlin lebende Künstler agiert jenseits von Trends und Modeerscheinungen in einem Raum, der von stilprägenden Ansätzen der Malereigeschichte geprägt ist, aber als multidimensionales Experimentierfeld offen bleibt. Dieses schreibt Thurau mit einem selbst generierten Vokabular fort, das aus den Paradoxien zwischen Ernst, Ironie und existenziellem Tiefgang, der großen expressiven Geste und spielerisch-cartoonesker Verkürztheit, dem Kontemplativen und dem Explosiven schöpft.

Werner Büttner, der rigorose Vertreter einer Malerei, die deren eigene Unmöglichkeit burlesk und radikal auf die Spitze treibt,(…) hat die vielfach gebrochenen, aber unverwüstlichen Idyllen seines ehemaligen Schülers als „Inseln der Sperrmüllseligkeit“ benannt, darauf anspielend, dass Thurau wohl weiß, dass er mit einem Vokabular umgeht, dass heute eigentlich nicht mehr geht, das ihm aber gleich- wohl den nicht klein zu kriegenden Stoff zum Bau seiner aktuellen Inseln der Glückseligkeit liefert.
Auszug aus einem Text von Belinda Grace Gardner über Daniel M Thurau

Feinkunst Krüger
Kohlhöfen 8
20355 Hamburg

Homepage: www.feinkunst-krueger.de

 

Weihnachtsbasar im Ledigenheim

(12.12.2015)
WeihnachtsbasarDas Ledigenheim und der Verein Ros laden zum Weihnachtsbasar in der Rehhoffstraße mit Kunsthandwerk, Kaffee, Kuchen & Allerlei.

Stöbern Sie an Ständen nach Weihnachtsgeschenken wie handgemachtem Schmuck, liebevoll Gestricktem oder spannenden Büchern und machen Sie es sich einfach bei Kaffee und Kuchen gemütlich.

Um 19 Uhr lädt zudem das Ensemble Silke Schroff (Flöte), Hermann Hirschfeld (Geige) und Viktoria Rok (Klavier) zu “SaitenWind und Tasten”. Das Ensemble schlägt in seinem Programm einen Bogen vom Barock bis zum Impressionismus.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Samstag, den 12. Dezember 2015

Beginn 14 Uhr

Ledigenheim
Rehhoffstraße 1-3
20459 Hamburg

Cotton Club präsentiert: SwingING Big Band

(07.12.2015)
swinging_1SwingING, die Bigband der TU Hamburg-Harburg, gibt es seit dem 28. Januar 2002. An diesem Montag trafen sich zum ersten Mal Studenten, wissenschaftliche Mitarbeiter und Professoren der Technischen Universität. Ein paar Profi-Musiker, die sie sich dazugeholt hatten, sollten die Besetzung vervollständigen – immerhin ging es um die 17-Mann-Besetzung einer Bigband.

Der Initiative des Bandleaders Gero Weiland und des damaligen Wissenschaftlichen Mitarbeiters der TU, Christian Scharfetter, ist es zu verdanken, dass eine solche Band, assoziiert mit der Universität, eine gute Sache sein würde. Das Präsidium der TU war schnell überzeugt. Seither ist der Montag der Probentermin von SwingING.

Der Grundstock jeder Bigband-Arbeit ist das “Buch”, sind die Arrangements, die Noten, nach denen die Musiker spielen und die sie zum Leben erwecken. Gero Weiland besitzt, so scheint es, einen unerschöpflichen Vorrat an Bigband-Arrangements. Es waren Stücke ganz unterschiedlicher Stile, die er da Montag für Montag buchstäblich anschleppte: Swing natürlich, dann Latin-Nummern, Rock-Titel und moderne Bigband-Charts. So konnte die Band ausprobieren und herausfinden, was ihr am besten liegt. Sie meistert viele verschiedene Stilrichtungen, aber ihre Stärke ist der Bigband-Jazz der fünfziger, sechziger Jahre. Count Basie, der Name fällt einem zuerst ein. Starke Solisten setzen den Arrangements ihre Glanzlichter auf.

Eine ungewöhnliche Facette von SwingING sind ihre Gesangs-Solisten, die ihre Farben mitbringen und die viel zum Erfolg der Band beitragen. Das Highlight für die Bigband (und sicherlich auch für ihr Publikum) ist das Semester-Abschlusskonzert Ende Januar, Anfang Februar. Ohne dass da groß die Werbetrommel gerührt werden muss: Die Konzerte sind immer bestens besucht; das AudiMax ist voll. Und der Hamburger Stadtsender TIDE ist immer dabei und überträgt den Abend in voller Länge. Inzwischen ist die Band gewachsen. Die professionellen Musiker sind längst in der Überzahl. Doch bleibt sie, was sie von Anfang an war: Musikalischer Botschafter der Technischen Universität Hamburg-Harburg.

Vorverkauf: cotton-club.de
Eintritt: AK: 7.00 EUR

COTTON CLUB HAMBURG
Alter Steinweg 10
20459 Hamburg
Web: www.cotton-club.de

Atelier Freier Fall: Einladung zur Modenschau

(21.11.2015)
aff_nov_2015Feiern Sie mit uns den Herbst bei einer Modenschau in entspannter Atmosphäre im Atelier Freier Fall. Wir zeigen Ihnen Modelle, als Unikat gearbeitet nach eigenen Entwürfen, die vor Ort in Hamburg gefertigt werden.

In allem kann ein Stück Paradies geschaffen werden: Accessoires. Schönste Nebensächlichkeit für ihr Lieblingskleid, das “Kleine Schwarze”.

Lassen sie sich von den Kombinationsmöglichkeiten meiner Modelle inspirieren am Samstag, den 24.11.2015 um 15.00 Uhr im Atelier Freier Fall.

Wir freuen uns auf einen schönen Sonntag mit Ihnen.

Atelier Freier Fall
Wexstraße 35
20355 Hamburg

JUKZ – Vortrag über die Neustadt von Rainer Wellmann

(14.11.2015)
Einladung_Vortrag Neustadt_14 11-19 30_2klDa die Neustadt mit 2,2 qkm. Ein sehr kleiner Stadtteil ist, wollen wir uns da nicht nur durch den Raum, sondern auch durch die Zeit bewegen. Herausgekommen ist dabei eine Trilogie, die sich unterteilt in die Kaiserzeit, den goldenen Zwanzigern bis schwarze Vierziger. Der dritte Teil über die Wirtschaftswunderzeit und großen Veränderungen bis heute.

Wir werden uns auch immer wieder Zeit nehmen um uns zu Erinnern oder etwas zu diskutieren. In einer Pause haben wir Gelegenheit zu einem typisch hamburgischen Essen: Menü I oder II mit Knolle, was da heißt: Bockwurst ( I ) mit Kartoffelsalat ( II ) und einer Buddel Bier. Das schmeckt immer gut und meistens auch Allen.

Der Vortrag ist eine private Veranstaltung vom Jukz, wo ihr aber herzl. gerne eure Freunde mitbringen könntet. Natürlich kostenfrei. Für Essen und Trinken freuen wir uns über eine kleine Spende für das Jukz, sie haben es ja auch nicht so dicke.

WO UND WANN ?
Am Samstag den 14.11.15 um 19:30h im Haus der Jugend am Stintfang A. Wegener Weg 3