August – Lesung im Ledigenheim

(27.08.2018)
Die Schauspielerin, Sprecherin und Regisseurin Hannelore Hoger liest am Montag, den 27. August um 19 Uhr im Erdgeschossraum des Ledigenheims Rehhoffstraße 1 – 3 aus ihrer Biografie „Ohne Liebe trauern die Sterne – Bilder aus meinem Leben“.

Darin erzählt sie zum ersten Mal ausführlich aus ihrem Leben: von Kindheit und Jugend in Hamburg; von ihren Anfängen und ersten Erfolgen als Schauspielerin; von der Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Peter Zadek, Edgar Reitz und Alexander Kluge, die sie geprägt haben; von verschiedenen Kollegen – und ihrer Tochter Nina.

Man erfährt, welche Bücher sie liest und welche Musik sie am liebsten hört, warum Hunde (und andere Tiere) in ihrem Leben stets einen wichtigen Platz einnahmen, welche Bedeutung Reisen für sie haben. Und sie lässt die Leserinnen und Leser teilhaben an einer Seite, die öffentlich bisher kaum bekannt ist: dass sie nämlich gern malt. Das Buch zeigt erstmals eine Reihe ihrer in den letzten Jahren entstandenen Bilder.

Die Lesung ist der 50. Abend zugunsten des sozialen und kulturellen Projekts „Das Ledigenheim erhalten!“ in der Hamburger Neustadt. Dafür haben sich seit inzwischen 4 Jahren immer wieder bekannte Autoren und einzelne Schauspieler engagiert. Hannelore Hoger verzichtet auf ein Honorar. Die Spenden der Besucher kommen der laufenden Projektarbeit zugute (www.rehhoffstrasse.de).

Ledigenheim
Rehhoffstraße 1-3
20459 Hamburg
www.rehhoffstrasse.de