Enfants Artspace: Fragmente

(02.11.-25.11.2018)
Vier junge Fotografinnen stellen aus: Fragmente, Arbeitsprozesse, den Stand der Dinge. Alte Arbeiten werden weitergeführt, neu überdacht, neue Fotografien kommen hinzu… Eine Werkschau mit Arbeiten im Prozess. Von Vollkommenheit war nie die Rede! Von Scheitern allerdings auch nicht. Alle vier verbindet ihr Hang zur Inszenierung, den jede einzelne sehr unterschiedlich und mit ganz eigener Handschrift in ihren fotografischen Arbeiten verarbeitet. So reicht die Bandbreite vom inszenierten Selbstportrait in der Natur über sehr künstlerische, experimentelle Material- und Identitätsstudien, fast schon unwirklich erscheinenden Skurrilitäten des täglichen Lebens bis hin zu fotografischen Erzählungen, die aus einer anderen Zeit zu kommen scheinen. 

Hannah H. Häseker zeigt eine Auswahl der beginnenden Vorarbeit zu ihrer Masterarbeit, die sich tiefergehend mit dem Begriff „Muse“ auseinandersetzt. Die gewählten sechs Bilder sind inhaltlich vom Betrachter zu einer eigenen Geschichte zusammenzufügen und als Fragmente anzusehen. Die Fotografien wurden mit einer Hasselblad auf einem 6×6 Mittelformat Celluloid-Film festgehalten. 
(hannah-haeseker.de)

Marie Hoffmann thematisiert in ihren Arbeiten hauptsächlich Architektur und Stadtlandschaft. Mithilfe subtiler Inszenierung und kaum wahrnehmbaren Eingreifens erschafft sie abstrakte Welten zwischen Realität und Fiktion, die den Betrachter auffordern genau hinzusehen. Ausgestellt wird eine Auswahl an alten und neu entstandenen Fotografien ihrer Serie „Leise singende Frauen“, die teilweise humorvoll inszenierte, teilweise vorgefundene, jedoch ebenso absurde Alltagsszenen im urbanen Raum umfasst. 
(mariehoffmann.net)

Teresa Pistorius setzt sich in ihren Fotografien intensiv mit der Selbstinszenierung und dem Zusammenspiel von Mensch und unberührter Natur auseinander. Für die ausgestellten Arbeiten folgte sie Flussläufen zu Seen und zeigt die wilde Natur als einen Ort des Lebens, Sterbens und Neuentstehens, mit dem der Mensch in Einklang existiert.
(teresapistorius.com)

Jane Zajaczeks Schwerpunkte liegen in der künstlerisch, experimentellen Fotografie. Inszenierte, skulpturhafte Portraits und materielle Formstudien sind Teil ihrer Arbeit. Ab dem 2. November zeigt sie einen Auszug ihres Langzeit-Projekts „Zwischen Nähe und Distanz – Ein experimenteller Umgang mit Raum“, in dem sie sich mit Phänomenen und dem Spannungsverhältnis von nah und fern künstlerisch auseinandersetzt. 
(jane-louise.com)

Ausstellung: 3.-25.11.2018
im Enfants Artspace, Pilatuspool 19, 20355 Hamburg
Vernissage: 2.11., 19:00 Uhr

Öffnungszeiten während der Ausstellung:
Mo-Fr: 13-17 Uhr und nach Absprache

Im Rahmen der Ausstellung wird eine kleine Publikation zum Kauf angeboten, die vor Ort erworben werden kann. 

Enfants Artspace
Pilatuspool 19
20355 Hamburg
http://www.enfants.de