Kunstwerke von Jeannine Platz vom 29. August bis 14. November 2011 im Steigenberger Hotel Hamburg

(29.08. – 14.11.2011)
Jeannine Platz wurde am 5.7.1973 in Hannover geboren und wuchs in Niedersachsens ländlicher Idylle auf. Über den Weg einer Moderatorenausbildung in Hamburg studierte sie Schauspiel und trat an verschiedenen Bühnen – u.a. am Ohnsorg-Theater – auf. Schon als Kind malte sie voller Leidenschaft und bewunderte ihren Urgroßvater, der mit Malerei seinen Lebensunterhalt verdiente. Nach den Theaterauftritten stellte sie sich oft an ihre Leinwand und malte bis es hell wurde. Von einer PR Agentur wurde sie als Kalligraphin entdeckt. Seitdem schreibt sie für hochkarätige, internationale Events Einladungen.

In ihrer Malerei scheinen all ihre Künste miteinander vereint: Die Ölbilder enthalten Schrift und sie entstehen an öffentlichen Plätzen vor Publikum, zuletzt im Schaufenster der Galerie Chaco. Themenschwerpunkt ist ihr Lieblingsort, der Hafen Hamburg. Als sie vor 13 Jahren das erste Mal über die Elbbrücken kam, hatte sie das Gefühl von In-die-Arme-genommen-werden und das ist bis heute so geblieben.

Die Künstlerin malt ohne Pinsel, nur mit ihren Händen, einem Spachtel und einer Zahnbürste. Schon als Kind merkte sie, dass sie sich am Besten fühlte, wenn sie kreativ war. Später wusste sie, dass sie mit dem, was sie gerne macht, ihr Geld verdienen wird. Heute schöpft sie ihre Energie aus ihrer Arbeit und ist sehr erfolgreich damit. „Wenn man glücklich ist mit seinem Tun, dann stellt sich der Erfolg von selbst ein“, ist ihre Lebensformel.

Auf der Internetsite www.jeannine-platz.com und www.galerie-chaco.de finden Sie weitere Informationen über Werke und Vita der Künstlerin.