Newsbox

Die Monatshighlights für Dezember 2017 sind online.

Terminänderung: Die nächste Stadtteilkonferenz findet am 19.12.2017 um 19:00 Uhr in der Rudolf-Roß-Grundschule, Kurze Straße 30 statt.

Tag des offen Denkmals 2017 in Hamburg unter dem Motto „Macht und Pracht“ vom 8.-10. September

(08.09.-10.09.2017)
Über 140 Veranstaltungen laden ein, bekannte und unbekannte Denkmäler der Hansestadt zu erkunden. Mehr als ein Drittel davon wurden mit Unterstützung der Stiftung Denkmalpflege Hamburg restauriert oder gar gerettet. Die Veranstaltung, die immer am 2. Sonntag im September stattfindet, zieht regelmäßig Zehntausende Besucher an.

Schönheit, Wohlstand, weltliche und religiöse Machtansprüche wurden seit jeher mit und durch Kunst und Architektur ausgedrückt über Form- und Materialwahl, den Einsatz neuer Techniken, die Art der künstlerischen Ausgestaltung mit Farben, Motiven und Ornamentik, den gewählten Bauplatz und die Qualität der eingebundenen Baumeister, Architekten, Künstler und Handwerker. Denkmäler, als Zeugnisse materieller Kultur, geben Auskunft über soziale und kulturelle Verhältnisse der Entstehungszeiten und ihrer Nutzung. Auch Armut, Not, Zurückhaltung, (scheinbarer) Verzicht geben vielschichtig Auskunft über das Verhältnis der Menschen früher und heute zu ihrer geschaffenen Umwelt – u.a. der Baukultur. Gerade umgewidmete Objekte zeigen die Bandbreite von Nutzungs- und Repräsentationsbedürfnissen, aber auch von veränderten Geschmäckern und Zeitgeistern, Familienkonstellationen und Arbeitswelten. Bezüge zum Lutherjahr kann man ebenso finden, da sich die Auseinandersetzung Luthers mit den Mächtigen seiner Zeit nachhaltig auf die Kunst und Architektur in den reformierten Gebieten ausgewirkt hat.

Eröffnet wird der Denkmaltag am 8.09. mit der Auftaktveranstaltung „Kirche, Staat und Bürgertum – Macht und Pracht in Hamburg“ mit Vorträgen in der Hauptkirche St. Jacobi. Am Wochenende werden Vorträge, Führungen und Rundgänge ergänzt durch ein buntes Kulturprogramm.

Der beliebte Barkassen-Shuttle nach Harburg wird am Sonntag angeboten. Historische Busse laden ein zu Fahrten. Kinder können neben den Denkmälern tierische Bewohner kennenlernen, basteln, mit Gold, Flitter und Flimmer sticken, das kleine Hafenpatent machen und ihr Wissen bei Rallyes unter Beweis stellen.

Das Programm liegt ab Mitte August an zahlreichen Orten der Stadt aus und ist online verfügbar unter www.denkmalstiftung.de/denkmaltag

Letzter Flohmarkt 2017 auf dem Großneumarkt

(03.09.2017)
Hamburg Neustadt: Von Mai bis September können sich Freunde von Antiquitäten, Trödel und Tand wieder freuen, denn in diesem Jahr veranstaltet die Interessengemeinschaft Großneumarkt-Fleetinsel, gemeinsam mit Marktkultur Hamburg, wieder 4 Flohmärkte auf dem Großneumarkt.

Seit 2005 finden die Flohmärkte regelmäßig auf dem Großneumarkt mit Blick auf den Michel statt. Bei schönem Wetter kann man auf dem Platz schlendern, shoppen oder sich in einer der zahlreichen Kneipen und Bars am Platz entspannen, lachen und trinken.

Großneumarkt
20459 Hamburg

Sonntags: 10.00 h – 17.00 h

Anmeldung:
Sie können sich telefonisch anmelden unter der Nummer 040 – 270 27 66 oder per Mail unter office@marktkultur-hamburg.de.

Die Weingaleristen proudly present: Gerhard Haug!

(01.09.-03.10.2017)
Gerhard Haug ist ein Künstler der guten alten Garde, hat bei Professor Bendixen an der HFBK in Hamburg Kunst studiert, um dann deutschlandweit und international aktiv zu sein.

Farbenfroh, kreativ und teilweise surrealistisch, sind seine Werke eine wahre Lichtgestalt mit einer unglaublich positiven Ausstrahlung.

Jetzt in Dänemark lebend, hat er sich dort ein Refugium geschaffen, wo er seine neuen, unglaublich interessanten Werke kreiert hat, die er jetzt bei uns ausstellt.

Ausstellungsdauer: 30. August bis 03. Oktober 2017

DIE WEINGALERISTEN GmbH & Co. KG
Kohlhöfen 14
20355 Hamburg

Tel.: 040-357184 77
Fax: 040-357184 76
www.die-weingaleristen.de
info@die-weingaleristen.de

Kulturreich präsentiert: Suse Haugk: key color

(25.08.-06.09.2017)
haugksuseurbanangel20172_ausschnitt.1400x500Suse Haugk, 1981 in Vorpommern geboren, studierte Bildende Kunst und Biologie in Greifswald. Ihre Kunst präsentiert sie in diversen Ausstellungen. Inspirierende Künstler sind für sie Lucian Freud, Michael Borremans und Sebastian Schrader. In ihren Arbeiten sind Farbe, Größe und Thema von großer Bedeutung. Auf die Frage was sie antreibt, antwortet sie mit einer Songzeile von Blumentopf: “Verschwunden in Phantasien kilometerweit, es war nie das was zählt aber irgendwie lieb ich das“.

In key color präsentiert Suse Haugk zwei Werkreihen: the base und urban angel. Die ausgestellten Arbeiten treten als simples, rätselhaftes und zugleich malerisch gebrochenes Fragment auf. Konfrontiert mit dem Eigenleben des Bildes wird der Betrachter auf die Probe gestellt: Die simple Form verspricht, was die Farbe nicht halten will. Verborgenen Gefühlen werden in Gleichnissen Ausdruck verliehen. Farbe, Form und Format fungieren als Träger für menschliche Empfindungen. Dabei bilden Fotografien den Ausgangspunkt. Der Rest ist das, was die Seele erzählt, wenn der Mund mal Pause hat.

Vernissage:
Freitag, 25.08.2017, ab 19 Uhr

Dauer:
25.08. – 06.09.2017
Mo – Fr, 13 – 18 Uhr
Sa, 12 – 20 Uhr
So, 12 – 15 Uhr

kulturreich Galerie

Wexstraße 28
20355 Hamburg
montags – freitags von 13 – 18 h, Samstag 11- 16 h
www.kulturreich.de

Cotton Club präsentiert: HARLEM JUMP

(18.08.2017)
harlemjump_2Abseits der Routine der großen Bigbands entstand Anfang der 40er Jahre in den verräucherten Jazzkneipen Harlems der „JUMP“. Swing, Blues und Boogie-Woogie verschmolzen dort zum wohl Heißesten, was der Jazz zu bieten hatte – und noch hat… Die Hamburger Band HARLEM JUMP, eine der traditionsreichsten Swing-Formationen im norddeutschen Raum, bringt diese Musik, die geprägt wurde von Künstlern wie Louis Jordan, T-Bone Walker, Cozy Cole, John Kirby, Duke Ellington oder Count Basie, bereits seit 1988 auf die Bühnen und Tanzböden.

Hervorgegangen aus den legendären „Blackbirds of Paradise“ (die in den 70er und 80er Jahren über die Hamburger Stadtgrenzen hinaus weite Teile der alten Bundesrepublik – und gelegentlich auch der DDR – mit swingendem Bigband-Sound vom Allerfeinsten versorgten) hat sich HARLEM JUMP nicht zuletzt durch stetig nachrückende jüngere Musiker eine erfrischende Leichtigkeit bewahrt, die sich sofort auf das Publikum überträgt: Stillsitzen? – Ausgeschlossen!

Eintritt: AK: 9.00 EUR

COTTON CLUB HAMBURG
Alter Steinweg 10
20459 Hamburg
Web: www.cotton-club.de