Newsbox

Die nächste Stadtteilkonferenz findet am 30. Januar 2018 um 19:00 Uhr im Jukz am Stintfang, Alfred-Wegener-Weg 3 statt.

Galerie der Zukunft – »Paper City« – Stadt aus Papier

(23.05.2011)
»Paper City« – Stadt aus Papier – Galerie der Zukunft e.V. startet im Mai ein neues Kunstprojekt mit Jugendlichen in der Speicherstadt

Im Rahmen ihrer Reihe »RaumSchaffen« ermöglicht Galerie der Zukunft diesmal bis zu 25 Schülerinnen und Schülern der Klassen 7 und 8 der neuen, aus ehemals drei Schulen zusammengelegten Stadtteilschule am Hafen die Teilnahme an einem Workshop mit den vielseitigen russischen Künstlerinnen Maria und Natalia Petschatnikov. (Infos siehe Seite 2) »Paper City« wird das erste große gemeinsame Projekt der neuen Kulturschule. Die Schüler und Schülerinnen erwartet eine Woche intensive künstlerische Arbeit mit einem zunächst recht unspektakulär wirkenden Material – alte Zeitungen!

Mit Kameras erkunden sie zunächst ihre städtische Umgebung und halten spannende Stellen und Ecken fotografisch fest. Die gefundenen Motive werden anschließend in Originalgröße aus Zeitungsmaterial neu gebaut. Dafür wird eine leer stehende Büroetage mit großartigem Ausblick über die Speicherstadt und Hafencity zum Atelier der Schüler und Schülerinnen. Die Raum füllenden Ergebnisse können die Besucher in der anschließenden Ausstellung begehen und bestaunen.

Ermöglicht wird das Projekt durch die freundliche Unterstützung der Rudolf Augstein Stiftung sowie der Stiftung Maritim Hermann und Milena Ebel. Für die Raumnutzung danken wir sehr herzlich der HHLA.

Workshop von Mo., 23. – Fr., 27. 5. 2011
Ausstellungseröffnung am Sa., 28. 5. um 15 Uhr
Ausstellung Sa., 28. 5. von 16 bis 21 Uhr,
So., 29. 5. von 12 bis 20 Uhr
Mo., 30. 5. von 15 bis 19 Uhr

Ort Speicherstadt, Sandtorkai 4-5, 6. Stock
Weitere Informationen:
Ute Necker / Mareike Göldner, Galerie der Zukunft e.V.,
Tel. 040/38 68 70 98-0, mail: team@galerie-der-zukunft.de

Finissage „SCENT OF LIGHT“ mit Fotografien von Jo van den Berg und einer besonderen Duftdegustation

(18.05.2011)
Thorsten Biehl, Gründer der „Biehl. Parfumkunstwerke“, gehört seit vielen Jahren zu den führenden kreativen Köpfen der Parfumeur-Szene. Und auch Geza Schön ist einer der einfallsreichsten und erfolgreichsten Parfumeure. Beide „Tempelritter des puren olfactorischen Glaubens“ werden Sie mit ihren Fähigkeiten und Kenntnissen begeistern. Ihr Credo: Massenparfums sind passé, der Trend führt zu neuartigen individualisierten Kreationen in höchster Qualität. Echte Kunstwerke aus außergewöhnlichen Duftkompositionen.

Sie und Ihre Freunde haben am 18. Mai die exklusive Gelegenheit, die Ausstellung zusammen mit dem Fotografen Jo van den Berg und dem Kunsthistoriker Ulrich Rüter zu sehen und sich auszutauschen. Dabei können Sie sich an diesem Abend nicht nur visuell dem Thema stellen, sondern gleichzeitig auch Ihren Sinn für Duft und Parfum in idealer Weise verfeinern. Nach der ersten Duftdegustation mit dem Pariser Parfumhaus Houbigant wird auch dieser Abend sicher ein besonderes Erlebnis.

Wenn wir Sie neugierig gestimmt haben und Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten, bitten wir Sie, sich und Ihre Begleitperson verbindlich bis zum 14. Mail 2011 per Mail anzumelden: galerie@kulturreich.de. Der Eintritt (10 Euro) beinhaltet einen Aperitif und Imbiss.

BESTE RESTE – Akiko

(04.05 – 04.06.2011)
Ab Mittwoch den 04. Mai bis zum 04. Juni können sie eine Auswahl von japanischen Stoffresten im Laden finden.

Antike Kimonostoffe, Neuware aus Baumwolle, bedruck mit buntesten Muster aus Japan. Bei der Verarbeitung der Stoffreste ist ihrer Phantasie keine Grenze gesetzt. Von Knöpfen, bis hin zu Patchwork lassen sich mit den Stoffresten vielerlei Accessoires herstellen!

AKIKO
Wexstr. 39
20355 Hamburg

Hummel Bummel

(01.05.2011)

Der Hummel Bummel ist wieder eröffnet! Beginnend an vier Startpunkten, dem Michel, dem Museum für Hamburgische Geschichte, vom Neuen Wall und der Laizshalle folgt man der roten Linie auf den Fußgängerwegen ohne sich zu verlaufen und kommt dabei an 30 geschichtlichen und kulturellen Sehenswürdigkeiten vorbei, wie z.B. der ehemaligen Hauptsynagoge und dem altem Gängeviertel. Jeder dieser Anlaufpunkte ist gutsichtbar mit einer Informationstafel ausgeschildert. Um die gesamten 2,5 km Strecke zu erkunden, benötigt man ca. 1 Stunde 30 Minuten und kann sich danach in einer der zahlreichen Bars, Cafés oder Kneipen des Viertels erholen.

Neue Bildergalerie online: SILKE MEYER:Neue Bilder aus Hamburg

(27.04.2011)
Die norddeutsche plein-air-Künstlerin Silke Meyer malt häufig in Hamburg. Dabei entstehen faszinierende Bilder, die lebendige Einblicke unsere Stadt, auf den Lauf der Alster, in den Hamburger Hafen und vor allem in die Hamburger Neustadt eröffnen. Seit 2008 sind so unmittelbar vor den Motiven viele neue Bilder enstanden.

Hier geht es zur Bildergalerie!